Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Hallesches Wappen

Weiteres

Login für Redakteure

Publikationen - Dr. Katrin Moeller

Daten & Karten

  • zs. mit Petra Kühne, Taufpaten der Mariengemeinde Halle 1670-1820, Halle 2017 (95.000 Taufpaten).
  • zs. mit Matthias Meinhardt, Barbara Trosse, Historisches Häuserbuch Dresden 15.-19. Jahrhundert, Halle 2012, unter Mitarbeit von Tina Ehlers, Jens Geiling, Alexander Lehmann und Franziska Müller (20.000 Hausbesitzer der Stadt Dresden).
  • zs. mit Petra Kühne, Heiratsregister der Mariengemeinde Halle 1670-1820, Halle 2015 (9.000 Eheschließungen).
  • zs. mit Petra Kühne, Taufregister der Mariengemeinde Halle 1670-1820, Halle 2015 (29.000 Taufen).
  • zs. mit Petra Kühne, Sterberegister der Mariengemeinde Halle 1670-1820, Halle 2014 (41.000 Sterbefälle)
  • Bürgerbuch der Stadt Halle 1650-1820, Halle 2013 (7.000 Neubürger der Stadt Halle).
  • Hausbesitzer der Stadt Halle 1665-1827, Halle 2013 [4.000 Datensätze].
  • Hexen- und Zaubereiprozesse in Mecklenburg, 1336-1805,  Historischen Datenarchiv Sachsen-Anhalt (Hg.), Halle 2015.

Blogs & Powerpoints im Netz

Sammelbände und Monografien

Aufsätze

  • zs. mit Frederik Winter, Dietrich Stoevesandt, Rüdiger Schultka, Michael Viebig, Florian Steger, Heike Kielstein, Bodies of children in the Institute of Anatomy in Halle (Saale), Germany, between 1920 and 194, in: Annals of Anatomy 215, 2018, S. 40-46 [http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0940960217301255#fig0010   ].
  • Hallische Höllenqualen. Tod und Sterben in der Aufklärungszeit, in: Drunter & Drüber. Das Magazin für Endlichkeitskultur, Part IV, 2017, S. 36-37.
  • Der Wechselbalg. Magie als konfessioneller Diskurs, in: Rita Voltmer, Britta Weimann und Heinz Sieburg (Hg.): Hexenwissen. Zum Transfer von Magie und Zauberei-Imaginationen in interdisziplinärer Perspektive, Trier 2017, S. 111-138.
  • Forschungsdatenmanagement. Datenautorenschaft als Voraussetzung genderübergreifender Nachwuchsförderung, in: Soziopolis, Hamburg 2017 [http://www.soziopolis.de/beobachten/raum/artikel/forschungsdatenmanagement].   
  • zs. mit Kerstin Völkl, Genderspezifische Aspekte des Forschungsdatenmanagements? Ergebnisse einer Umfrage zum Forschungsdatenmanagement, Halle 2016 [https://blogs.urz.uni-halle.de/datenpower/genderspezifische-aspekte-des-forschungsdatenmanagements/].
  • "Die Veredelung der Frauen." Höhere Töchterbildung und öffentliche Teilhabe als Projekt gesellschaftlicher Wohlfahrt und Neuordnung der Gesellschaft (Halle/Saale, 1750-1850), in: Anne Conrad und Alexander Maier (Hg.), Erziehung als "Entfehlerung". Weltanschauung, Bildung und Geschlecht in der Neuzeit, Bad Heilbrunn 2017, S. 113-130.
  • Versöhnung oder Rehabilitierung? Warum eine Historikerin es für besser hält, beim Gedenken und Erinnern an Hexen zu bleiben / Die "Schuld der Kirche" / Krise, Terroristen und Recht, in: Evangelische Zeitung Hannover/Hamburg/Schleswig-Holstein sowie Mecklenburgische und Pommersche Kirchenzeitung, Jg. 92, 3. Juli 2016, Nr. 27, S.6-7.
  • Grundwissenschaften als Masterdisziplin der Nachnutzung, in: Eva Schlotheuber, Rüdiger Hohls und Claudia Prinz (Hg.), Diskussionsforum: Historische Grundwissenschaften und die digitale Herausforderung, in: H-Soz-Kult, 12.12.2015, http://www.hsozkult.de/debate/id/diskussionen-2923   .
  • Hallische Höllenqualten! Leben und Sterben in Bits und Bytes, in: Stadtmuseum Halle (Hg.), Unfassbare Sammellust. Eine hallische Schatzsuche, Halle 2015, S. 42-43.
  • Ein Fall für Aschenbrödel! Zwei türkische Schuhe aus der Marienbibliothek, in: Stadtmuseum Halle (Hg.), Unfassbare Sammelust. Eine hallische Schatzsuche, Halle 2015, S. 52-53.
  • Die Krise "mittleren Typs"? Ein Plädoyer für individualspezifische Ansätze in der wirtschaftshistorischen Krisenforschung vormoderner Gesellschaften am Beispiel der Stadt Halle, in: Dariusz Adamczyk und Stephan Lehnstaedt (Hg.): Wirtschaftskrisen als Wendepunkte. Ursachen, Folgen und historische Einordnungen vom Mittelalter bis zur Gegenwart, Osnabrück 2015, S. 185-214.
  • Singen als "Grundton aller wahrer Humanität". Gründung und Gründer der Singakademie Halle 1814, in: Jahrbuch für hallische Stadtgeschichte 2014, S. 201-210.
  • Eine widerwärts widerwärtige Welt. Die Konstruktion des Hexenglaubens aus Metaphern und Symboliken der Verkehrung, in: Dominik Fugger (Hg.), Verkehrte Welten? Forschungen zum Motiv der rituellen Inversion, München 2013 (Historische Zeitschrift, Beihefte (Neue Folge) 60), S. 244-179.
  • Aufgeklärter Hexenglaube? Schadenszauber und dämonische Magie nach der Hexenverfolgung, in: Monika Neugebauer-Wölk, Renko Geffarth und Markus Meumann (Hg.), Aufklärung und Esoterik: Wege in die Moderne, Berlin; Boston 2013, S. 681-709.
  • Der Wechselbalg. Magie als konfessionelles Konstrukt (Abstract). In: @KIH-eSkript. Interdisziplinäre Hexenforschung online 4, 2012, Heft 1, Sp. 8-17, in: historicum.net, URL: http://www.historicum.net/no_cache/persistent/artikel/9774/   
  • zus. mit Cordula Timm-Hartmann, Die Stadt des Singens. Studentische und bürgerliche Gesangvereine des 19. Jahrhunderts als Träger kulturellen Engagements, in: Holger Zaunstöck, Jörn Weinert und Andrea Thiele (Hg.), Der Bürger und seine Stadt. Bürgerschaftliches Engagement zwischen Mittelalter und Moderne in Halle, Halle 2011, S. 121-160.
  • Protestantische Magie - protestantische Hexenverfolgungen? Beobachtungen zur konfessionellen Prägung des Hexenglaubens, in: Martine Ostorero, Georg Modestin und Kathrin Utz Tremp (Hg.), Chasses aux sorcières et démonologie. Entre discours et pratiques (XIVe-XVIIe siècles), Florenz 2010, S. 243-268.
  • Beiträge zur Broschüre: Dorothee Elisabeth Tretschlaff aus Fergitz. Die letzte Hexe aus Brandenburg, hrsg. von Stefka Ammon, Berlin 2009.
  • Populärer Hexen- und Magieglauben, in: Historisches Museum der Pfalz Speyer (Hg.), Hexen. Mythos und Wirklichkeit, Speyer 2009. S. 60-67.
  • Historisch-Geographische Informationssysteme zwischen moderner Kartographie, Sozialstrukturanalysen und "spatial turn". Methodische Überlegungen zur Darstellung urbaner Räume des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit, in: Frank Braun, Stefan Kroll, Kersten Krüger (Hg.), Stadt und Meer im Ostseeraum im 17. und 18. Jahrhundert. Seehandel, Sozialstruktur und Hausbau - dargestellt in historischen Informationssystemen. Beiträge des wissenschaftlichen Kolloquiums in Stralsund vom 8. und 9. September 2005, (Geschichte, Forschung und Wissenschaft Bd. 17), Rostock 2013.
  • Michael Freude   , Ludwig Lavater   , Gerhard Grave   , Jodokus Hocker    und Nikolaus de Jawor   , Andreas Weiss und das Wunder von Muskau   , in: Lexikon zur Geschichte der Hexenverfolgung, hrsg. v. Gudrun Gersmann, Katrin Moeller und Jürgen-Michael Schmidt, in: historicum.net, URL: http://www.historicum.net/themen/hexenforschung/lexikon/   
  • Lexikoneinträge: Hexenverfolgung, Volksglauben, Strafjustiz in: Lexikon Mecklenburg-Vorpommern. Herausgegeben von der Geschichtswerkstatt Rostock und dem Landesheimatverband Mecklenburg-Vorpommern. Hinstorff Verlag, Rostock 2007.
  • Duchy of Mecklenburg, in: Richard M. Golden (Hg.), Encyclopedia of Witchcraft: The Western Tradition, Volume 3, K-P, Santa Barbara; Denver; Oxford 2006, S. 739-741.
  • zusammen mit Ronald Füssel, Northeastern Germany, in: Richard M. Golden (Hg.), Encyclopedia of Witchcraft: The Western Tradition, Volume 2, E-J, Santa Barbara; Denver; Oxford 2006, S. 417-421.
  • Michael Freude, in: Richard Golden (Hg.), Encyclopedia of Witchcraft: The Western Tradition, Volume 2, E-J, Santa Barbara; Denver; Oxford 2006, S. 393-394.
  • Hexenverfolgung als Kulturtransfer. Zur Übernahme und Adaption von Verfolgungsmustern auf herrschaftsrechtliche und gemeindliche Interessen am Beispiel Mecklenburgs, in: Rita Voltmer (Hg.), Hexenverfolgung und Herrschaftspraxis, Trier 2005 (Trierer Hexenprozesse - Quellen und Darstellungen 7), S. 307-331.
  • Hexerei als Broterwerb? Funktionen städtischer Zauberei- und Hexenprozesse am Beispiel Rostocks (16./17. Jahrhundert), in: Beiträge zur Geschichte der Stadt Rostock Bd. 27 (2005), S. 22-50.
  • Alltagserfahrung und Hexereidiskurs. Kommunikation über die mecklenburgische Hexenverfolgung am Beispiel der Schriften Michael Freudes, in: Katrin Moeller und Burghart Schmidt (Hg.): Realität und Mythos. Hexenverfolgung und Rezeptionsgeschichte, Hamburg 2003, S. 102-120.
  • „Nichts als nur der lieben hohen Obrigkeit wegen?“ Rechtsetzung und Gerichtspraxis mecklenburgischer Adelsgerichte in Hexenprozessen, in: Helga Schnabel-Schüle / Harriet Rudolph (Hg.), Justiz = Justice = Justicia? Rahmenbedingungen von Strafjustiz im frühneuzeitlichen Europa, Trier 2003
  • Vom Umgang mit "schwarzen Schafen". Verhaltenstrategien Angehöriger auf Hexereibezichtigungen in der Familie, in: Rita Voltmer und Manfred Gehl (Hg.): "Alltagsleben und Magie in Hexenprozessen", Weimar 2003, S. 107-124.
  • "Es ist ein überaus gerechtes Gesetz, dass die Zauberinnen getötet werden". Hexenverfolgung im protestantischen Norddeutschland", in: Rosemarie Beier-de Haan, Rita Voltmer und Franz Irsigler (Hg.), Hexenwahn. Ängste der Neuzeit. Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung des Deutschen Historischen Instituts, Berlin 2002, S. 96-107.
  • Hexenprozesse in mecklenburgischen Kleinstädten - das Beispiel Dömitz, in: Der Festungskurier, Bd. I, 2001, S. 53-72.
  • Hexenverfolgung in Mecklenburg, 1999, in: Gudrun Gersmann, Jürgen-Michael Schmidt und Margarete Witteke (Hg.), Lexikon zur Geschichte der europäischen Hexenverfolgungen. (Ein Server für die Frühe Neuzeit), http://www.historicum.net/no_cache/persistent/artikel/1624/.   
  • zusammen mit Irmtraud Rösler, Der Teufel und sein Name. Frühe Zeugnisse für Hexen- und Teufelsglauben in mecklenburgischen Gerichtsakten, in: Christoph Schmitt (Hg.): Homo narrans. Studien zur populären Erzählkultur. Festschrift für Siegfried Neumann zum 65. Geburtstag, Münster; New York; München; Berlin 1999, S. 357-370.
  • Hexenprozesse in Mecklenburg - eine quantitative Auswertung, in: Werner Buchholz und Stefan Kroll (Hg.): Quantität und Struktur. Festschrift für Kersten Krüger zum 60. Geburtstag, Rostock 1999, S. 283-300.

Rezensionen (online)

Zum Seitenanfang