Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Hallesches Wappen

Weiteres

Login für Redakteure

Zeitgeschichte (20. Jahrhundert)

Virtuelle Bibliothek Zeitgeschichte

Die Sektion Zeitgeschichte der VL History wird seit 1993 von Ralf Blank (Historisches Centrum Hagen) betrieben und bietet einen Katalog wichtiger Links zur Zeitgeschichte (1890-1949) mit einer Konzentration auf die deutsche Geschichte. Die Datenbank kann sowohl über eine Suchmaschine als auch über eine nach Ereignissen bzw. inhaltlichen Gesichtspunkten strukturierte Navigationsliste eingesehen werden. Die einzelnen Links wurden sehr knapp kommentiert, eine Wertung der Angebote erfolgt nicht.
Neben Zeitgeschicht online ist die VL Zeitgeschichte der wichtigste Knotenpunkt zum Einstieg in das Online-Netz der fachspezifischen Forschungsressourcen.

Zeitgeschichte online

Das gemeinsame Projekt des Zentrums für Zeithistorische Forschung (ZZF) und der Staatsbibliothek Berlin (SBB) bietet seit 2004 das wichtigste Themenportal zur Zeitgeschichte im Internet an. Neben der Funktion als "Subject Gateway" versteht sich das Portal als Medium der Fachinformation und Fachdiskussion, betreibt u. a. auch eine Mailingliste und hält gut strukturierte Informationen zur Forschungseinrichtungen und -personen sowie Internetressourcen zur Verfügung. Trotz der umfangreichen Information zu einzelnen Websites wurde leider auf eine inhaltliche Bewertung wie auch ein Ranking vollständig verzichtet. Dennoch ist Zeitgeschichte online das wichtigste Themenportal zur Zeitgeschichte im Netz.

Weniger gut strukturiert sind die eigentlichen Themenschwerpunkte, was den gezielten Zugriff auf einzelne Dokumenten erschwert. Kompensiert wird diese Situation durch die vorbildlichen individuellen Suchmöglichkeiten.

Zeitgeschichte online listet überdies - wenn auch noch in sehr bescheidenem Umfang - in den Rubriken Podcast und Filmdokumente multimediale Beiträge.

Das Herzstück des Angebots bildet die Aufsatzdatenbank "OLC Zeitgeschichte" mit einer beeindruckenden Fülle von im Volltext abrufbaren Aufsätzen und Rezensionen. Über einen Onlinekatalog können diese Texte gut recherchiert und abgerufen werden.

Zeitgeschichte Information System

Das Angebot wird vom Institut für Zeitgeschichte (Universität Innsbruck) seit 1995 betrieben und wurde das letzte Mal im Jahr 2003 aktualisiert, was die Benutzbarkeit stark einschränkt. Es konzentriert sich auf die Österreichische Geschichte, versteht sich allerdings auch als Subject Gateway zur Zeitgeschichte und stellt eine Datenbank mit Links zu verschiedenen Themenportalen zur Verfügung. Die Suche kann allerdings lediglich über eine Suchmaschine durchgeführt werden, die Links sind knapp kommentiert und mit Angaben zum Websitesbetreiber komplementiert.

Europäische Bibliographie zur Osteuropaforschung

LEMO: Deutsche Geschichte seit 1871

Als "Lebendige Geschichte Online" wird gemeinsam vom Deutschen Historischen Museum (DHM) und vom Haus der Geschichte betrieben. Angeboten werden in Form eines digitalen Lexikons zahlreiche Texte zu historischen Ereignissen seit 1871 die über einen Zeitstrahl bzw. inhaltliche Schwerpunkte aufgerufen werden können.

Eine Schwachstelle des Angebots ist die interne Navigation, die es schwierig macht, problemlos zur Hauptseite oder wichtige Knotenpunkte des Projekts zurückzugelangen. Aufgefangen wird dieses Problem über die Verlinkung zahlreicher Stichwörter innerhalb der Texte. Wenig erfährt man leider auch über die Verfasser der einzelnen Texte.


Äußerst beeindruckend ist die Fülle von Bildern, Sachzeugnissen, Quellen, Ton- und Filmdokumenten, die wesentlich zur Attraktivität des Projektes beitragen.

Deutsche Geschichte in Dokumenten und Bildern (1500-2006)

Das Projekt des Deutschen Historischen Instituts in Washington, DC, in Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen Kooperationspartnern bietet eine bunte Vielfalt von Materialien zur Deutschen Geschichte zwischen 1500 und 2006. Es ähnelt in gewisser Weise dem Projekt "Deutsche Geschichte seit 1871", konzentriert sich jedoch auf einige wenige Fakten und präsentiert diese in sehr stringenter, damit jedoch auch eng begrenzter Weise. Das Angebot eignet sich besonders gut für einen schnellen Überblick und effizienten Einsatz in der Lehre.

Unterteilt in einzelne Zeitabschnitte werden ausgehend von einleitenden Texten wichtige Themen der jeweiligen Epochen vorgestellt. Für die Zeitschnitte zusammengestellt finden sich überdies Dokumente – weitgehend Quellen – Bilder und Karten zur Epoche bzw. es werden die Herausgeber vorgestellt. Besonders positiv hervorzuheben ist die umfangreiche Erläuterung der Bilder und Karten. Navigierbar ist das englische und deutschsprachige Angebot über eine Zeitleiste und eine interne Suchmaschine.

Erster Weltkieg

Zum Seitenanfang