Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Hallesches Wappen

Weiteres

Login für Redakteure

E-Journals

Zeitschriftenfreihandmagazin und Zeitschriftendatenbank

Das Zeitschriftenfreihandmagazin von Stuart Jenks bietet zwar keine Volltexte, dafür einen anderen nützlichen Service, der so anderswo immer noch erst im Aufbau befindlich ist: Die Inhaltsverzeichnisse von zahlreichen geschichtswissenschaftlichen Zeitschriften, Sammelbänden und Festschriften sind hier recherchierbar. Das ganze System, mittlerweile durch viele englischsprachige Titel ergänzt, ist über eine Suchmaschine recherchierbar, die seit dem Umzug auf den neuen Server wohl leider nicht mehr funktioniert. Ersatzweise lässt sich hier jedoch die Google-Suche    nutzen.

Auch die direkte Verlinkung der Zeitschriftendatenbank (ZDB) funktionierte im Herbst 2008 nicht mehr. Eine Suche in dieser Datenbank bleibt dennoch natürlich möglich:

http://dispatch.opac.d-nb.de/   

Diese Datenbank enthält die Metadaten und Besitznachweise von ca. 1,2 Mio. Zeitschriften und Periodika, die nach verschiedenen Suchalgorithmen recherchiert werden können.

In diesem Zusammenhang nützlich ist zudem die Internationale Bibliographie der geistes- und sozialwissenschaftlichen Zeitschriftenliteratur vom Saur Verlag, die fast 3 Mio. Aufsätze aus ca. 11.400 Zeitschriften seit 1983 nachweist.

http://gso.gbv.de/DB=2.4/LNG=DU/   .

Elektronische Zeitschriftenbibliothek

In diesem Kooperationsprojekt von nahezu 500 Bibliotheken ist ein Katalog aller digitalen Zeitschriften entstanden, auf die ein Volltextzugriff möglich ist. Der Katalog kann entsprechend der Lizenzbedingungen an die Nutzungsmöglichkeiten der eigenen Einrichtung angepasst werden, hier ist die Voreinstellung der Universitätsbibliothek Halle-Wittenberg genutzt worden. Eine Suche ist nur über die Titeldaten der Zeitschriften möglich.
Selbst wenn der Volltext in der eigenen Institution nicht eingesehen werden kann, ist dennoch die Information über Lizenzinhaber möglich. Dann ist es äußerst hilfreich, über die richtigen Netzwerke zu solchen Institutionen zu verfügen..

Digi-Zeitschriften

Einen übersichtlichen Einblick in die Welt der digitalisierten Zeitschriften versucht auch das Projekt Digi-Zeitschriften seit 1999 aufzubauen. Mit einem Schwerpunkt auf die Kultur- und Geisteswissenschaften werden deutschsprachige Zeitschriften aus den Beständen führender Bibliotheken digitalisiert und im Volltext angeboten. Allerdings ist nur eine Recherche kostenfrei möglich, um die Volltexte in allen Zeitschriften einsehen zu können, bedarf es einer entsprechenden Lizenz. Eine solche Lizenz besitzt in Sachsen-Anhalt bisher nur eine einzige Einrichtung, das Angebot insgesamt ist noch sehr überschaubar.

Jstor

Jstor ist eine seit 1995 existierende gemeinnützige Organisation, die eine Volltextsuche für digitalisierter Zeitschriften und ein kostenpflichtiges Onlinearchiv entsprechender Artikel anbietet. Momentan können so auf komfortable Weise Volltextrechcheren in 774 Zeitschriften mit Scherpunkt in den Geistes- und Sozialwissenschaften durchgeführt werden. Aktuelle Zeitschriften werden erst zeitverzögert aufgenommen, die älteste Zeitschrift reicht in das Jahr 1665 zurück.
Da sich das Publikationsorgan als internationales Forum versteht, werden Nutzungshinweise und Recherchemöglichkeiten in mehreren Sprachen betrieben.

Zum Seitenanfang