Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Hallesches Wappen

Weiteres

Login für Redakteure

Ehemalige Mitarbeiter

Dr. des. Gerrit Deutschländer

Kurzbiographie

Geboren 1975 in Halle (Saale); Studium der Geschichte, Historischen Hilfswissenschaften, Anglistik und Amerikanistik in Halle, Leipzig und Dublin
Magisterarbeit: "Zum Entstehungshintergrund städtischer Luxus- und Sittlichkeitsgesetze in Deutschland im Spätmittelalter"
laufendes Dissertationsvorhaben zum Thema "Erziehung und Bildung bei Hofe im ausgehenden Mittelalter"
2002 und 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Geschichte des Mittelalters der Technischen Universität Chemnitz
2004 - 2009 Mitarbeiter am Forschungsprojekt "Stadt und Residenz im mitteldeutschen Raum" am Institut für Geschichte der Universität Halle.
2009 Dissertation "Dienen lernen, um zu herrschen. Höfische Erziehung im ausgehenden Mittelalter (1450-1550)"

Seit 2009 Mitarbeiter an der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg.

Aktueller Link   

Seite am IfG

Dr. Marc von der Höh

1991-1995 Studium der Geschichte, Germanistik und Historischen Hilfswissenschaften an der Universität zu Köln. Erste Staatsprüfung 1997. 1995-1996 Diplôme européen d'études médiévales in der Biblioteca Apostolica Vaticana in Rom. Sommer 2004 Promotion an der Universität Halle-Wittenberg (Titel der Dissertation „Erinnerungskultur und frühe Kommune. Formen und Funktionen des Umgangs mit der Vergangenheit im hochmittelalterlichen Pisa (1050-1150)“).

1998-2001 DFG-Stipendiat im Graduiertenkolleg „Vormoderne Konzepte von Zeit und Vergangenheit“ an der Universität zu Köln. Frühjahr 2001 Stipendiat am Deutschen Historischen Institut in Rom. 2002-2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt ‚Stadt und Residenz im mitteldeutschen Raum’  an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seit April 2006 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für die Geschichte des Späteren Mittelalters an der Ruhr-Universität Bochum. Seit Oktober 2007 Akademischer Rat auf Zeit.

Aktueller Link    

Alexander Lehmann, M. A.

  • Geboren 1983 in Merseburg
  • 2003-2009 Studium der Geschichte, Historischen Hilfswissenschaften und Orientalischen Archäologie und Kunst an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2006-2009 Tätigkeit als wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2009 Abschluss als Magister Artium mit einer Magisterarbeit zum Thema: "Reformation und evangelische Geistlichkeit im Hochstift Merseburg. Kritische Forschungsbilanz und Ausblick auf Protostrukturen eines evangelischen Klerus im 16. Jahrhundert."
  • Im Frühjahr 2009 wissenschaftliche Mitarbeit an der Sonderausstellung "Der heilige Brun von Querfurt – Friedensstifter und Missionar in Europa" des Museums Burg Querfurt unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten Sachsen-Anhalts
  • Laufendes Dissertationsprojekt zu Protostrukturen evangelischer Geistlichkeit im 16. Jahrhundert
  • Seit März 2010 Bearbeiter des "Urkundenbuchs des Hochstifts Halberstadt und seiner Bischöfe, Teil 5: 1426-1513, aus dem Nachlass von Gustav Schmidt" im Auftrag der Historischen Kommission für Sachsen-Anhalt

Aktuelle Mail:

Dr. Matthias Meinhardt

Geb. 1969 in Braunschweig. 1990-1996 Studium der Geschichte, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie der Philosophie und Pädagogik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

1994-1999 Tätigkeit für das Landesamt für Archäologie mit Landesmuseum für Vorgeschichte Dresden, das Stadtarchiv Dresden und die Erste sächsische Landesausstellung im Kloster St. Marienstern, Panschwitz-Kuckau (Oberlausitz).

1999 bis 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; dort 2004 Promotion.

Seit Oktober 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel; im WS 09/10 Lehrbeauftragter am Institut für Geschichte der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Arbeitsschwerpunkte:
Stadt-, Hof- und Residenzgeschichte
mittel- und nordwestdeutsche Landesgeschichte
Geschichte sozialer Mobilität
soziale und ökonomische Kapitalisierung von Militärwesen und Krieg in Spätmittelalter und Früher Neuzeit

Tel.: +49 (0) 5331 - 808233

Seite am IfG

Andreas Petter, M.A.

Derzeit Leiter der Projektgruppe Manuelle Rekonstruktion und Stellvertretender Leiter der Projektgruppe Virtuelle Rekonstruktion bei der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik

Aktueller Link   

PD Dr. Stephan Selzer

In der hallischen Zeit  Mitarbeit an den Forschungsprojekten des Lehrstuhls, woraus Arbeiten zur Residenzenforschung und sachsen-anhaltischen Landesgeschichte des Mittelalters entstanden (Nr. 19, 21 und 27). Daneben Vorbereitung, Durchführung und Publikation der zeitlich übergreifenden Sektion „Städte aus Trümmern" (veröffentlicht als Nr. 5) auf dem Historikertag des Jahres 2002 in Halle. Zudem Entwurf und Realisierung eines modernen Lehrbuchs zur europäischen Geschichte des Mittelalters in Zusammenarbeit mit dem Oldenbourg-Verlag (Nr. 6).

Seit dem 1. Oktober 2008 Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr in Hamburg.

Aktueller Link   

Verena Spilcke-Liss, M. A.

Geboren 1979 in Bottrop; 1999-2005 Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Fachübersetzen Französisch in Halle und Lille. Magisterarbeit zu „Quellen und Forschung zu Stadt und Residenz im anhaltischen Raum des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit“.
Laufendes Dissertationsprojekt: „Stadt und Residenz: Die Entwicklung Dessaus unter den anhaltischen Fürsten in Mittelalter und Früher Neuzeit“. Mai 2006-2009 Mitarbeiterin am Forschungsprojekt „Stadt und Residenz im mitteldeutschen Raum“ am Institut für Geschichte.

Zum Seitenanfang