Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Logo & Signet der SFG Halle

Dokumente

Bericht der SFG-Tagung "Gelehrsamkeit und Geselligkeit.
Hallesche Stadtkultur im Kontext von Universität und preußischem Staat 1680 - 1763" [Nov. 2011]

Publizistischer Artikel zur Tagung 2011.pdf (263,8 KB)  vom 05.03.2012

Bericht zur SFG-Tagung "Anstreng- ungen und Rückschläge" [2010]
Bericht zur 6. SFG-Tagung Nov. 2010.pdf (486,3 KB)  vom 05.08.2011

Bericht der SFG-Tagung "Preußen-Pauker-Postbeamte" [Nov. 2009]
Bericht zur 5. SFG-Tagung Nov. 2009.pdf (483,8 KB)  vom 04.08.2011

Weiteres

Login für Redakteure

Tagungsreihe 2009 bis 2011

2009 begann unter der Führung von Holger Trauzettel (seit 2011: Katharina Schmelzer) mit der Tagung „Preußen – Pauker – Postbeamte. Das Jahr 1680 als Zäsur der halleschen Stadtgeschichte“ die zweite SFG-Tagungsreihe. Sie fand im November 2011 ihren Abschluss. Auf insgesamt drei Tagungen wurde die Geschichte der Stadt von der preußischen Annexion bis zum Ende des Siebenjährigen Krieges beleuchtet. Der Übergang an Brandenburg-Preußen führte in der Stadt zu grundlegenden Veränderungen. Die verlassene Residenzstadt Halle erfuhr durch die Gründung der Universität und der Franckeschen Stiftungen, die Zuwanderung von Hugenotten und Juden neue Impulse. Halle entwickelte sich im Zuge dieser Veränderungen zum geistigen Zentrum von Aufklärung und Pietismus im Alten Reich. Doch angesichts der zahlreichen, oft einschneidenden Veränderungen standen die Hallenser diesem Wandel meist skeptisch bis ablehnend gegenüber - so jedenfalls die Auffassung der bisherigen Stadthistoriographie. Die Breite der geplanten Themen, die in den Tagungen aufgearbeitet wurden und sich diesem spannungsreichen Verhältnis widmeten, reichte dabei von der Verfassungs-, über die Religions-, Sozial- und Kultur- bis hin zur Militärgeschichte. Neben bekannten Persönlichkeiten und Ereignissen sollten der Öffentlichkeit aber auch längst vergessene Protagonisten aus der Stadtgeschichte ein Stück näher gebracht werden.

Gelehrsamkeit und Geselligkeit.
Hallesche Stadtkultur im Kontext von Universität und preußischem Staat 1680 - 1763

12. Nov. 2011, Christian-Wolff-Haus zu Halle

Mit dem Übergang Halles an Brandenburg-Preußen im Jahr 1680 veränderte sich die Stadt und ihr Struktur wesentlich: Studenten, Hugenotten, Soldaten und andere Gruppen wurden, wenn auch nicht immer reibungslos, in die Stadt integriert und gaben ihr ein neues Gesicht. Viele Aspekte dieser Umwälzung sind in der Vergangenheit detailliert erforscht worden. Weitgehend unberücksichtigt blieben dagegen die halleschen Bürger selbst. Die Tagung sollte zur Aufarbeitung dieses Desiderats beitragen.

Referentgehaltenes Referat
Gehrmann, SaskiaFeuer, Flut und Pestilenzen-
Der Umgang der Hallenser mit Katastrophen in den 1680er Jahren
Trauzettel, HolgerPreußens Herrscher - Halles Fixstern?
Hallesche Karrierewege zwischen Stadt und Staat. 1680 - 1740
Schmelzer, KatharinaWoher komm' ich, wohin geh' ich?-
Die Frühe Matrikel der Universität Halle als Spiegel räumlicher Identitätszuschreibungen
Gerson, Philipp"Auf, auf, der Feind ist da"-
Die bürgerliche Wahrnehmung der Besatzungszeit Halles im 7jährigen Krieg

Erfahren Sie mehr zur Durchführung der Tagung:
(Ein ausführlicher Tagungsbericht folgt in Kürze)
Impressionen SFG-Tagung Nov. 2011.pdf (1,5 MB)  vom 28.02.2012


Publizistischer Artikel zur Tagung 2011.pdf (263,8 KB)  vom 05.03.2012

Anstrengungen und Rückschläge.
Die Stadt Halle und das Bemühen um religiöse Toleranz. 1680 - 1750

13. Nov. 2010, Händel-Haus zu Halle

Plakat zur Tagung Nov. 2010

Plakat zur Tagung Nov. 2010

Mit dem Übergang der Stadt Halle an Brandenburg-Preußen im Jahre 1680 fanden zahlreiche religiöse Gruppierungen (Juden, Pietisten und Reformierte) eine neue Heimstätte in Halle, die nicht nur die religiösen Verhältnisse der Stadt grundlegend änderten. Inwiefern sich die Motive, die zu diesen Veränderungen führten, mit dem Terminus Toleranz fassen lassen, sollte im Rahmen der Tagung ebenso untersucht werden, wie die Auswirkungen auf die kulturelle und räumliche Struktur Halles.

Referentgehaltenes Referat
Grunewald, ThomasIdee und Wirklichkeit -
Religiöse Toleranz in der Frühaufklärung.
Eine Einführung
Hamel, AnnelieseEin Akt der Toleranz?
Die Ansiedlung vertriebener Hugenotten
in Halle nach 1686. Motive und Verläufe
Seidel, Paula"[...] mussten [...] sich mancherlei
Beschränkungen gefallen lassen."
Die jüdische Gemeinde zu Halle im 18. Jahrhundert
Trauzettel, HolgerInstallation des Pietismus in Halle.
Ältere und neuste Forschungsansätze
(Ersatz für Kora Maurer's entfallenes Referat )
Trauzettel, HolgerMädchenbildung in A. H. Franckens Stiftungen -
Darstellung, Vision und Wirklichkeit 1695 – 1727

Erfahren Sie mehr zu den Ergebnissen der Tagung:
Bericht zur 6. SFG-Tagung Nov. 2010.pdf (486,3 KB)  vom 05.08.2011


Impressionen SFG-Tagung Nov. 2010.pdf (1,9 MB)  vom 28.02.2012

Preußen - Pauker - Postbeamte.
Das Jahr 1680 als Zäsur der halleschen Stadtgeschichte

14. Nov. 2009, IZEA zu Halle

Referent Markus Böttcher

Referent Markus Böttcher

Im Rahmen der Tagung sollte das Jahr 1680, in dem der letzte Administrator des Erzbistums Magdeburg starb, als Zäsur der halleschen Stadtgeschichte gekennzeichnet werden. Gemäß den Bestimmungen des Westfälischen Friedens fiel Halle mitsamt dem säkularisierten Erzbistum an Brandenburg-Preußen. Die Stadt verlor damit den prägenden Status einer fürstlichen Residenz. Mit den sich wandelnden Herrschaftsverhältnissen und der Gründung der Universität wurden zwei zentrale Veränderungen thematisiert - zwei scheinbar längst erforschte Themenkomplexe, die die Studenten durch eigene intensive Recherchen neu akzentuieren konnten.

Referentgehaltenes Referat
Trauzettel, Holger"... ohne Obrigkeit können wir nicht seyn"
Absolutistische Einflussnahme Brandenburg-Preußens auf die Verfassung und Verwaltung der Stadt Halle ab 1680
Stenzel, Jan"Wir werden getragen vom höchsten Beweger [...]"
Bibeln, Brief und Bildungsideale - Die vor- und parauniversitären Akademien in Halle 1664 - 1705
Böttcher, Markus"...daß er das Beste der Universität äussersten
Fleisses nach befördern [...] solle"
Die Friedrichsuniversität zu Halle im Spiegel der Erinnerungen - Sichtweisen von und über den Universitätskanzler Johann Peter von Ludewig
Grunewald, Thomas"... auch ein getaufter Mohr [...] einige Zeit allhier
Collegia privatissima gelesen."
Anton Wilhelm Amo - Der erste schwarz-afrikanische Student und Hochschullehrer an einer
europäischen Universität

Erfahren Sie mehr zu den Ergebnissen der Tagung
Bericht zur 5. SFG-Tagung Nov. 2009.pdf (483,8 KB)  vom 04.08.2011


Impressionen SFG-Tagung Nov. 2009.pdf (1,7 MB)  vom 28.02.2012

Stadtansicht Halle (Merian 1653)

Stadtansicht Halle (Merian 1653)

Stadtansicht Halle (Merian 1653)

Zum Seitenanfang