Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Logo & Signet der SFG Halle

Weiteres

Login für Redakteure

Text-Transkription-Edition. Das hallische Kämmereibuch als Lehrstück.

Text – Transkription – Edition. Methoden und Techniken der Texterschließung sowie Präsentation spätmittelalterlicher Handschriften

Das Hauptseminar mit dem Namen: "Text. Transkription. Edition. Methoden und Techniken der Texterschließung und Präsentation mittelalterlicher Handschriften" wird von Dr. Christian Speer geleitet und findet im kommenden WiSe statt.

Teilnehmen kann prinzipiell Jeder, der entweder die folgenden Voraussetzungen erfüllen kann oder bereit ist, sich diese innerhalb kürzester Zeit selbstständig anzueignen. Das Seminar richtet sich aus diesem Grund an fortgeschrittende BA-Studenten, MA-Studenten aber auch an Studierende in den LA-Studiengängen in den höheren Semestern.

Voraussetzungen sind: Grundständige Kenntnisse der lateinischen Grammatik. Diese sind ausschlaggebend, um die lateinischen Passagen des Stadtbuchs korrekt transkribieren zu können. Die Prinzipien zur Umrechnung  spätmittelalterlicher Datumsangaben („Grotefend“) müssen fehlerfrei angewendet werden können. Eine Erleichterung dabei ist der Grotefend-Rechner    im Internet. Kenntnisse über die  Grundzüge städtischer Selbstverwaltung im Mittelalter im Allgemeinen (Ratsverfassung etc.) sowie der Geschichte der Stadt Halle im 15. und  16. Jahrhundert im Speziellen sollten vorhanden sein und sind unerlässlich für das inhaltliche Verständnis der Handschrift.

Diese Voraussetzungen zur Teilnahme sind keineswegs zu hoch  gegeriffen, denn schließlich sollt ihr am Ende des Seminars in der Lage  sein, einen Text des 15./16.  Jahrhunderts zu transkribieren, inhaltlich  zu erschließen und zu  kommentieren. Mit Hilfe der entsprechenden  Textverarbeitung sollt ihr neben den klassischen Fußnoten auch  automatisch aktualisierbare Querverweise und Indices erstellen können.  Mit anderen Worten: Ihr sollt in der Lage sein, ein deutschsprachiges  Stadtbuch kritisch zu edieren.

Dabei werdet ihr aber nicht völlig  alleine und euch selbst überlassen. Im Seminar werden euch nicht nur  Hilfsmittel und Literatur an die Hand gegeben, sondern ihr könnt  gemeinsam die Regeln und Konventionen evon bereits vorhandenen  historisch-kritischen Edition diskutieren. Es soll außerdem eine  Einführung in die Verwendung von MS Office geben, die die Möglichkeit  zur Erstellung von Querverweisen und anderen transkriptions- und  editionsrelevanten Formatierungen aufzeigen soll.

Die Anmeldung erfolgt, wie gewohnt, über Stud.IP!

Bei einem erfolgreichen Abschluss des Seminars kann über eine Veröffentlichung eurer Edition(en) nachgedacht werden!

Zum Seitenanfang