Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Das Melanchthonianum am Universitäsplatz.

Weiteres

Login für Redakteure

Gastvorträge

2016 (Auswahl)

  1. Washington, D.C., USA, Geschichte ohne Grenzen? Militärische Gewalt vom 19. Jahrhundert bis heute. International Conference celebrating 25 years of DAAD funded Centers for German and European Studies: Coalescence or Collapse? Challenge for German and European Studies in the 21st Century; Georgetown University, 8.-10.12.2016
  2. Oświęcim (Auschwitz), 28.10.2016, Der lange Weg von Opferkult und Gewaltverherrlichung zu einer europäischen militärischen Erinnerungskultur, 5. Internationaler Workshop „Umgang mit gewaltbelasteter Vergangenheit“ der Maximilian-Kolbe-Stiftung und des Zentrums ethische Bildung in den Streitkräften, 25.-29.10.2016
  3. Szczecin (Stettin), From the Division of a Nation to the Reunification of Germany. The Role of Germany’s Armed Forces. Festvortrag zum Tag der Deutsche Einheit im NATO Multinational Corps Northeast (MNC NE), Baltic Barracks, 30.09.2016
  4. Ljubljana, 5.6.2016, From Foe to Friend ? – Veterans as Driving Forces of International Reconciliation after World War II?, Konferenz “Veterans and Society, Demobilization and Reintegration of Ex-combatants through History”, Universität Ljubljana u.a. (16th Annual Conference, Conflict Studies Working Group), Ljubljana July 4-7, 2016
  5. Hürtgenwald, 4.3.2016, Der Zweite Weltkrieg im Deutungskonflikt 1945-2015. Perspekti­ven der modernen Militärgeschichte
  6. Poitiers, 4.2.2016, Das Ende des sicherheitspolitischen Konsenses? Zur Krise des zivil-militärischen Verhältnisses in den 1980er Jahren, Tagung "Strategien und Grenzen der deutschen Außenpolitik (1974-1990)", Maison des Sciences de l’homme et de la société, Université de Poitiers


2015 (Auswahl)

  1. Washington, D.C., USA, 03.10.2015, Organisation und Leitung der Sektion "Militär und Parlament"; Koordination der Vortragsreihe "War & Violence" (mit S. Jäger und S. Vees-Gulani), Jahrestagung der German Studies Association, 1.-5.10.2015
  2. Seelow, 12.06.2015, Kommentar zu den Referaten des Panels „Anerkennungsrituale und Vergemeinschaftung (Arnd Bauerkämper, Jörg Morré, Elke Scherstjanoi, Moderation: Sabine Kuder), wissenschaftliche Tagung „Der Krieg ist vorbei. Heimkehr, Trauma, Weiterleben“, von Bundesstiftung Aufarbeitung, Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, IfZ München-Berlin, ZMSBw, ZZF; Gedenkstätte Seelower Höhen/Kreiskulturhaus Seelow, 11.-12.06.2015
  3. Gliwice (Gleiweitz), Polen, 11.06.2015, „Die Rote Armee in Deutschland 1945: Zur Ambivalenz der Erinnerungen an das Kriegsende“, 11.06.2015, Internationale wissenschaftliche Tagung „Pod czerwoną gwiazdą. Aspekty sowieckiej obecności w Europie Środkowo-Wschodniej w 1945 roku“ /„Unter Rotem Stern. Aspekte sowjetischer Präsenz in Ostmitteleuropa 1945“, Gliwice, Willa Caro, 11.-12. Juni 2015 (Panel mit Boris W. Sokolow, PEN-Zentrum Moskau und Ewa Ochmann, Manchester), Instytut Pamięci Narodowej – Komisja Ścigania Zbrodni, Katowice
  4. Gdansk (Danzig), Polen, 07.05.2015, Teilnahme an der Podiumsdiskussion „World War II in collective Memory“ (Moderator: Stefan Troebst; mit Piotr M. Majewski (Warschau), Mikhail Narinskiy (Moskau), Andriy Portnov (Ukraine)), Deutsch-polnisch-russischer Historikertag: The Legacy of World War II reconsidered after 70 years, Europäisches Solidarność-Zentrum, 6.-7.05.2015
  5. Paris, 11.04.2015, Teilnahme an der Podiumsdiskussion « Mémoires de la Seconde Guerre mondiale» bei der « XIe édition des Rencontres historiques de l'École militaire » in Verbindung mit der Ausstellung « La collaboration 1940-1945 » (Nationalarchiv) im Rahmen des 70. Jahrestages der Befreiung Frankreichs, École militaire, Paris, 11.4.2015, mit Prof. Olivier Wieviorka (ENS de Cachan), Serge Barcellini (Directeur du cabinet du secrétaire d’état chargé des anciens combattants et de la mémoire), Prof. Jean-François Muracciole (Montpellier 3), Prof. Annette Wieviorka (CNRS); Veranstalter: Kulturministerium und Verteidigungsministerium (SGA, Direction de la Mémoire, du Patrimoine et des Archives)
  6. Essen, 26.04.2015, „War die Epoche zwischen 1914 und 1945 ein zweiter Dreißigjähriger Krieg?, Abendvortrag & Konzert zum 70. Jahrestag des Kriegsendes, Essener Forum Kreuzkirche (Prof. Friedrich Jäger, Kulturwissenschaftliches Institut Essen)
  7. Tallinn, Estland, 22.04.2015, Teilnahme an der abschließenden Podiumsdiskussion der Tagung „Europe after the First World War: birth of national armies on the ruins of empires / Euroopa pärast I maailmasõda: rahvusriikide armeede sünd impeeriumide varemetel, Veranstalter : Estonian War Museum – General Laidoner Museum, Tallinn 21.-22.04.2015
  8. Gdansk (Danzig), Polen, 04.03.2015, Podiumsdiskussion anläßlich der Eröffnung der Ausstellung “Routes of liberation. European legacies of the Second World War”, mit Paweł Machcewicz, Keith Allen (GB), Wiel Lenders (NL); St. Johannis-Kirche
  9. Berlin, 21.01.2015, "Kulturelle Selbstdeutung und innere Demokratisierung: Welche Rolle spielten 'kollektive Repräsentationen' des Krieges in der frühen Bundes­republik?", Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Geschichtswissenschaften: Kolloquium für Osteuropäische Geschichte (Prof. Dr. Jörg Baberowski) und Kolloquium zur Geschichte des Nationalsozialismus (Prof. Dr. Michael Wildt), WS 2014/15
  10. Tutzing, 10.01.2015, "Kriegsmoral am Ende? Innenansichten der Kriegsendphase im Kontext von Feldpostbriefen", Innenansichten Deutschland 1945, Evangelische Akademie Tutzing / Brockhaus-Stiftung, 9.-11.1.2015


2014  (Auswahl)

  1. Düsseldorf, 21.11.2014, Antworten auf die Kriegserfahrung? Soziale Demokratie, europäische Einigung und die Neu­ordnung in der Nachkriegszeit nach 1945, Konferenz: Für ein soziales Europa. Die Katastrophen des 20. Jahrhunderts und das Projekt Europa; Hans-Böckler-Stiftung, Institut für soziale Bewegungen, Deutscher Gewerkschaftsbund
  2. Madrid, 18.10.2014, Symbolic Representations of fallen soldiers in North Africa: War Monuments and West-German memory culture after 1945, Casa de Velázquez, Escuela de Altos Estudios Hispánicos e Ibéricos; Konferenzreihe "La guerre des sables / The Desert War (1940-1943)", 17.-18.10.2014
  3. Tokyo / Hiroshima, 30.09.2014, Der Bombenkrieg in der historischen Forschung und Erinnerungskultur der Bundesrepublik nach 1945, Workshop des Iternationalen Graduiertenkollegs Halle – Tokyo, "Formwandel der Bürgergesellschaft. Japan und Deutschland im Vergleich", 28.09.-05.10.2014
  4. Belgrad, 24.-26.09.2014, Der Erste Weltkrieg in der politischen Kultur Westdeutschlands, Институт за стратегијска истраживања [Strategic  Research Institute], Internationale Tagung zum Ersten Weltkrieg
  5. Wien, 10.07.2014, Zum Wandel des staatlich-militärischen Gedenkens in der Bundesrepublik Deutschland von 1945 bis zur Gegenwart, Workshop des Wissenschaftlichen Beirats "Gedenk- und Lernort Äußeres Burgtor (Neu­gestaltung des Österreichischen Heldendenkmals)", Österreichische Akademie der Wissenschaften, 10.-11.07.2014
  6. Caen, 05.06.2014, What is, 70 years after, the legacy of Overlord Operation in terms of Freedom & Solidarity? Podiumsdiskussion mit Antony Beevor, Olivier Wieviorka, Gordon Mueller, Stéphane Grimaldi; Forum de la Liberté et de la Solidarité / Freedom and Solidarity Forum, American Chamber of Commerce; 4.-6.6.2014
  7. Caen, 23.05.2014, L'Allemagne : entre défaite et libération", Tagung "Le Débarquement: de l'événement à l'épopée / D-Day : From the Event to the Epic" (Tagung zum 70. Jahrestag der Landung der Alliierten in der Normandie), Université de Caen / Mémorial de Caen, 21.-23.5.2014
  8. Metz, 21.03.2014, "Dans l'ombre de la Deuxième Guerre mondiale: La mémoire de la Grande Guerre en Allemagne après 1945", Univesité de Lorraine / Goethe-Institut Nancy, Tagung "La longue durée de la "Grande Guerre" Regards croisés franco-allemands de 1918 à nos jours"
  9. Warschau, 21.2.2014, "Interpreting the War: A Driving Force of Peace and Democracy in West Germany", Deutsches Historisches Institut Warschau, Tagung "The Pacification of post-World War II Europe", 20.-22.2.2014

Zum Seitenanfang